Navigation Menu+

Wirksamkeit des Achtsamkeitstrainings

foto zweig

MBSR hilft …

  • stressbedingte körperliche und psychische Symptome (Schlaflosigkeit, Verdauungsprobleme, Kopfschmerzen) nachhaltig zu verringern.
  • Stressreaktionsmuster zu erkennen und stressverstärkende Gedanken wahrzunehmen und zu verändern.
  • Stresssituationen besser zu bewältigen.

Die positiven Wirkungen von MBSR wurden in zahlreichen wissenschaftlichen Studien belegt, u.a. für folgende Krankheiten und Beschwerden: chronische Schmerzen, hoher Blutdruck und Herzerkrankungen, Krebserkrankungen, Fibromyalgie, Psoriasis, Magen-Darm-Erkrankungen, psychosomatische Beschwerden, Stress, Burnout, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Angst- und Konzentrationsstörungen u.v.m.

Im Zentrum des Programms steht die systematische Schulung der Achtsamkeit, als einer uns innewohnenden Fähigkeit. Es geht dabei um ein aufmerksames, nicht-urteilendes und annehmendes Wahrnehmen dessen, was im Moment ist. Ein solches „Sich-Zuwenden“ zur gegenwärtigen Erfahrung, kann es uns ermöglichen, unsere Körperempfindungen, Gedanken und Gefühle deutlicher wahrzunehmen und sich von unseren oft automatisierten Reaktionen und Verhaltensmustern zu lösen. Dies fördert einen neuen, gelasseneren Umgang mit Stress und den immer wiederkehrenden Belastungen im Alltag.

Achtsamkeit und Wissenschaft

MBSR ist eine wissenschaftlich erprobte Methode, die mittlerweile in hunderten von Studien untersucht wurde.

Ausgesuchte Forschungsliteratur zum Thema „Stressbewältigung durch Achtsamkeit“